Seitenbereiche

Inhalte

Davennasaal

Unseren Davennasaal können Sie auch für Ihre Veranstaltungen buchen.

(Hochzeiten / Bälle / Tanzkurse / Lesungen / Ausstellungen /
Konzerte / Kultur- und Theateraufführungen usw.)

Daten des Davennasaales

Der Davennasaal wurde umfassend renoviert. Die offizielle Eröffnung des neuen Saales fand am
26. Oktober 2002 statt.

Der Saal bietet - mit Tischen und Sesseln - rund 200 Personen Platz.

Gleichfalls besteht die Möglichkeit die Bühne gesondert - event. als Tanzfläche - zu benutzen.

Die Küche ist nach dem neuesten Standard komplett ausgestattet.

Die Bar bietet Platz für ca. 50 Personen.

Die Geschichte des Davennasaales

Die Gemeinde Stallehr war stets interessiert, die Infrastruktur des Ortes und somit die Lebensqualität der Bevölkerung zu verbessern. Viele Projekte wie Strassenbau und Trinkwasserversorgung wurden in Angriff genommen und auch rasch umgesetzt.

Im Jahre 1957 wurde in der Gemeinde eine weitreichende und weitsichtige Entscheidung gefällt. Die Gemeinde Stallehr sollte für alle Stallehrerinnen und Stallehrer ein neues Zentrum erhalten.
So wurde unter Bürgermeister Eugen Burtscher am 28. August der Bau eines Gemeindesaales
„für alle Zwecke“ beschlossen. Für die damals 180 Einwohner zählende Gemeinde war der Bau
des Gemeindesaales sowohl organisatorisch als auch finanziell eine zukunftsweisende und für
die Dorfgemeinschaft unersetzbare Basis für eine gedeihliche Entwicklung.

Aufgrund des Geldmangels war die Gemeinde damals sehr auf engagierte Personen angewiesen. Die Planung wurde vom Bürgermeister selbst übernommen. Nach Abschluss der Planungsarbeiten wurden die ersten Arbeiten bereits im Herbst 1957 in Angriff genommen.

Um die finanziellen Belastungen in Grenzen zu halten, wurden alle Möglichkeiten der Gemeinde genutzt, um das Bauwerk kostengünstig zu erstellen.

Die Ziegel wurden nach harten Verhandlungen von der Firma Seeberger geliefert. Das benötigte Schalholz, Zimmerei und Schreinerholz wurde vom damals noch gemeindeeigenen Wald bezogen. Die Sägearbeiten wurden von Alfons Baldauf durchgeführt. Damit die Arbeiten entsprechend fortschreiten konnten, mussten alle Gemeindevertreter mitarbeiten.

Dem Ideenreichtum war damals keine Grenzen gesetzt. So konnten die Lehrlinge von Bgm. Eugen Burtscher (ÖBB) und von Ernst Brändle (Vorarlberger Zementwerke) für einen Stundenlohn von 3,20 S (0,23 €) gewonnen werden.

Aus beruflichen Gründen wurde Bgm. Eugen Burtscher immer wieder nach Wien gerufen. So hat
er eines Tages einen Stuhl aus der Stadthalle Wien mitgebracht und Richard Metzler beauftragt,
diesen Stuhl für den Gemeindesaal zu fertigen.

Die ganze Gemeinde Stallehr half mit, den Gemeindesaal aufzubauen und so wurde der Gemeindesaal nach 3 Jahren Bauzeit am 16. Oktober 1960 feierlich eröffnet.

Der Gemeindesaal entsprach damals den Anforderungen der Gemeinde und bei Veranstaltungen konnten alle Bedürfnisse bestens abgedeckt werden. Seit seiner Errichtung hat der Gemeindesaal
eine bewegte Geschichte hinter sich und kann viele Geschichten erzählen. So wurden von den Ortsvereinen aus Stallehr, Bings und Radin die verschiedensten Veranstaltungen für die Bevölkerung durchgeführt.

Im Jahre 1970 wurde die vorübergehende Nutzung des Gemeindesaals als Turnsaal von der Volksschule Bings bewilligt. Die vorübergehende Nutzung dauerte bis 1998 an.Der Turnunterricht
musste dann aufgrund der Gesetzeslage und der Sicherheitsbestimmungen eingestellt werden.

Die ersten Renovierungsarbeiten wurden im Jahre 1976 durchgeführt. In den Jahren 1990- 2000 wurden immer wieder Adaptierungen an der Haustechnik und im Sanitärbereich durchgeführt.
Im Laufe der Jahre haben sich die Anforderung des Gemeindesaales sehr stark verändert und konnten durch herkömmliche Sanierungen nicht in Einklang gebracht werden. So wurde am 1. Oktober 2001 in der Gemeindevertretung beschlossen, eine Generalsanierung mit Um- und
Zubau des Gemeindesaales durchzuführen.

Damit dieses Projekt erfolgreich umgesetzt werden konnte wurden die Harmoniemusik
Stallehr-Bings-Radin, die Frauenbewegung Bings-Stallehr-Radin, der Jugendclub „CLUB U99“
und die Vertreter aller Vereine in die Planungen mit einbezogen. Nach erfolgreicher Planung
wurde am 4. März 2002 mit der Generalsanierung des Gemeindesaales begonnen.

Neben der perfekten Umsetzung des Projektes durch den Architekten und das Baumanagement
wurden für die Errichtung des neuen Davennasaales ca 1.500 Stunden Eigenleistung, v.a. durch die Harmoniemusik Stallehr-Bings-Radin erbracht.

Am 25. Oktober 2002, fast genau 42 Jahre nach seiner Eröffnung haben wir unseren neuen „Davennasaal“ erhalten.

Unternavigation

Davennasaal-Verwaltung

Unseren Gemeindesaal können Sie auch für Ihre Veranstaltungen buchen.

Bitte setzen Sie sich mit der Gemeinde Stallehr in Verbindung - Sie erreichen uns jeweils Montag und Donnerstag von 18:00 bis 19:00.

oder per:
Telefon: +43-5552-65750
Fax: +43-5552-33695
E-Mail: davennasaal@stallehr.at

nach oben springen

zum Seitenanfang